Naturheilkunde

Gesundheitsprävention durch Naturheilkunde

  • Die Naturheilkunde umfasst verschiedene Verfahren, die körpereigenen Fähigkeiten zu aktivieren und die Gesundheit zu erhalten. Sie bevorzugt dabei die Heilkraft der in der Natur vorkommenden Mittel und Reize aus Pflanzen, Luft und Wasser. Die Pflanzenheilkunde, die sich mit der Verwendung von Pflanzen und die in ihnen enthaltenen Wirkstoffen befasst, gehört zu den ältesten Heilverfahren der Medizin.
  • Erst in den letzten Jahren rücken die altbekannten Heilpflanzen wieder in das Interesse der Menschen, da sie richtig angewendet im Vergleich zu synthetisch hergestellten Medikamenten kaum Nebenwirkungen haben. Zur Herstellung eines pflanzlichen Arzneimittels werden die an Wirkstoffen reichen Teile der Pflanze verwendet, wie Wurzeln, Blüten, Blätter, Früchte oder Rinden.
  • Bei vielen gesundheitlichen Störungen werden Tees, Pflanzenpresssäfte oder Badezusätze aus Pflanzen wirkungsvoll eingesetzt. Sie unterstützen und stärken die Gesundheit, beispielsweise bei Wechseljahresbeschwerden, Schlafstörungen, Stress, Erkältungskrankheiten oder Magen-Darm-Beschwerden. Hopfen oder Baldrian wird empfohlen, wenn Sie nicht einschlafen können. Artischocke oder Gelbwurz beruhigt den Magen, Efeu oder Thymian lindert den Hustenreiz, Ginseng oder Weißdorn hilft Stress zu vermindern. Sonnenhut aktiviert die Stärkung des Immunsystems und der Knoblauchknolle wird eine Heilwirkung auf Stoffwechsel und Gefäße nachgesagt.
  • Die Heilkraft der Natur kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden. Ich berate Sie gerne über die Anwendung und Wirkung.
JoomSpirit